Seit WordPress 5.0 oder besser gesagt seit Gutenberg, ist schon viel über die Zukunft der Themes spekuliert worden, denn WordPress ist mit dieser Entwicklung den Visual Buildern näher gekommen und bietet somit für die Nutzer mehr Möglichkeiten der Gestaltung.

Durch die WordPress-eigenen Blöcke, aber auch durch die Blöcke diverser Plugins können sich Nutzer zunehmend ihre Seite „zusammen Klicken“ und das betrifft nicht nur den Inhalt, sondern auch das Design.

In einem interessanten Beitrag zu dieser Entwicklung freut sich nun der Autor Justin Tadlock auf das Wiedererwachen der Kreativität durch Gutenberg und seine Blöcke. Im Gegensatz zum pessimistischeren Beitrag The End of WordPress Themes is in Sight von Ben Gillbanks, in dem es darum geht, dass durch Gutenberg Theme-Designer nur noch Basiselemente stylen, aber nicht mehr zum Gesamtbild einer Website beitragen – wenn die Entwicklung von Gutenberg bzw. WordPress so weiter geht.

Gillbanks befürchtet dadurch „boring website layouts“, während Tadlock sich über ein Zurück zu den 1990ern freut, während deren Websites oft“ ugly and beautiful all the same“ waren…

Lese weiter auf: WordPress und die Zukunft der Themes
Quelle: PERUM | WordPress & Webwork

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von PERUM | WordPress & Webwork
[amazon_link asins=’386802171X,3868021647,1512273821′ template=’Grid_BOOKS‘ store=’allergodome-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’ef8b1add-ca1e-11e7-a021-5f6f7233d7f3′]

* = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Aktualisiert am: 20.10.2019

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

PageImporter
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.