EU-Parlamentarier haben es bei der Wahl ihrer Messaging-App nicht einfach. Nachdem die IT-Abteilung des Parlaments zunächst den Einsatz von Whatsapp empfohlen hat, legt man den Abgeordneten jetzt den Einsatz von Jabber nahe.

Im Unternehmensbereich gehören Instant-Messaging-Lösungen längst zum Alltag. Das EU-Parlament tut sich damit aber offenbar noch etwas schwer. Nachdem Martin Schirdewan und Manon Aubry, die beiden Kovorsitzenden der europäischen Linken, den IT-Support des Parlaments baten, die Desktop-App des Messengers Signal auf den Rechnern der Fraktionsmitglieder und deren Assistenten zu installieren, …
weiterlesen auf t3n.de

Lese weiter auf: Whatsapp, Jabber oder Signal? EU-Parlament tut sich schwer mit Messaging-Diensten
Quelle: t3n Magazin | Facebook

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von t3n Magazin | Facebook

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

PageImporter
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.