Die Werbewirkung wird stark von Emotionen beeinflusst. Die New York Times sagt, sie ­könne die Gefühlslage der Nutzer vorhersagen und Marketer horchen auf. Aber wie ­zuverlässig ist das? Und wo verführt die Methode dazu, Stimmungen zu ­manipulieren?

Seit es Werbung gibt, kreist sie um eine Frage: Wie erreiche ich den passenden Kunden mit dem passenden Bedürfnis zum passenden Zeitpunkt? Ständig verbesserte Methoden des demografischen Targetings und Behavioral-Targetings können den Kunden und seine Wünsche mittlerweile gut durchleuchten. Die Zielgruppen für das Onlinemarketing werden immer feiner segmentiert. Was aber macht den besten Moment …
weiterlesen auf t3n.de

Lese weiter auf: Werbung mit Gefühl: So funktioniert Emotion-Based Targeting
Quelle: t3n Magazin | Facebook

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von t3n Magazin | Facebook

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

PageImporter
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.