Das Secure-Shell-Tool verschlüsselt künftig private Schlüssel im Arbeitsspeicher. Das soll einen Datendiebstahl durch Spectre, Meltdown, Rambleed und Rowhammer verhindern. Ältere Versionen legen die privaten Schlüssel im Klartext im RAM ab.

Lese weiter auf: Spectre, Meltdown und Co.: OpenSSH erhält Schutz vor Side-Channel-Angriffen
Quelle: ZDNet | Security

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von ZDNet | Security

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

PageImporter
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.