Wer eine Reise buchen möchte, bedient sich oft eines Reiseportals. Doch kommt es vor, dass die Beschreibungen auf der Internetseite nicht der Realität entsprechen. In solchen Fällen können sich Betreiber der Portale nicht ohne Weiteres aus der Haftung für die gemachten Angaben nehmen. Dies hat das Oberlandesgericht München entschieden und damit einen generellen Haftungsausschluss verboten.

Lese weiter auf: Reiseportale haften für falsche Angaben
Quelle: Onlinehändler-News | Recht

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Onlinehändler-News | Recht
TRADAR | Online Recht
Hier erhältst Du tagesaktuelle News aus über 100 Blogs zu aktuellen Trends im Internet-Marketing und Nachrichten über StartUps und Projekte. Auf Tradar.de geht es so ziemlich um alle Themen, die den Online-Handel betreffen.