Seit einigen Wochen treibt ein ominöser Whats-App-Kontakt namens Momo sein Unwesen im Messenger-Dienst – auf seinem Profilbild ist ein Angst einflößendes, komisch verzerrtes Gesicht zu erkennen. Berichten zufolge bedroht Momo seine Kontakte, verteilt schockierende Inhalte und veranlasst Nutzer sogar dazu, sich selbst zu verletzen.

Die Medien bezeichnen Momo als neue Variante der Blue Whale Challenge (ein russisches Internetphänomen, bei dem Kindern und Jugendlichen an fünfzig Tagen jeweils eine Aufgabe täglich gestellt wird; am Ende des Spiels soll der Suizid des Teilnehmers stehen).

In einigen Ländern alarmiert die Polizei Eltern über die neue Bedrohung, denn vermutlich ist Momo bereits an dem Tod eines 12-jährigen Mädchens aus Argentinien beteiligt gewesen. Aber sollten wir tatsächlich Angst vor WhatsApp-Geistern haben? Und wie können wir die jüngere Generation vor schädlichen Einflüssen im Web schützen?

Wer ist Momo und woher stammt der Kontakt…

Lese weiter auf: Momo – der gruselige WhatsApp-Kontakt
Quelle: Kaspersky Lab | Daily News
Titelbild/Grafik by Kaspersky Lab

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Kaspersky Lab | Daily News

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

DSGVO-Informationen by TRADAR
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.