Ein Internet-Werbevertrag ist ein Werkvertrag. Fehlen Regelungen zur Werbewirksamkeit von beauftragten Anzeigen, genügt der Vertrag nicht dem Bestimmtheitserfordernis und ist unwirksam (LG Bad Kreuznach, Urteil vom 01.03.2017, Az. 1 S 84/16).

Online-Branchenverzeichnis verklagt Werbekunden auf Zahlung

Ein Online-Branchenverzeichnis verklagte einen Teppichhändler, der zunächst Werbeanzeigen bei dem Branchenverzeichnis geschaltet hatte und später die Zahlung verweigerte. Grundlage der Zahlungsforderung war ein zwischen den Parteien geschlossener „Internet-Werbevertrag“, dessen Rechtsnatur und Wirksamkeit vor Gericht im Streit standen.

Lese weiter auf: LG Bad Kreuznach: Anforderungen an einen Internet-Werbevertrag
Quelle: Kanzlei Plutte
Titelbild: RA Plutte

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Kanzlei Plutte
0Shares
Kanzlei Plutte
Wir sind eine auf gewerblichen Rechtsschutz, IT-Recht und Medienrecht hochspezialisierte Kanzlei mit Sitz in Mainz. Wir beraten bundesweit Unternehmen in den Bereichen Gewerblicher Rechtsschutz, IT-Recht und Medienrecht, speziell mit Bezug zum Internet. Privatpersonen unterstützen wir bei der Abwehr von Filesharing-Abmahnungen.