Eine Analyse der deutschen Start-up-Szene zeigt: Weibliche Entrepreneure treibt vor allem der Wunsch nach Unabhängigkeit – und ihre Anzahl steigt kontinuierlich.

Im Rahmen der CEBIT 2018 stellte der Start-up-Verband heute den ersten Female Founders Monitor vor in dessen Mittelpunkt Gründerinnen und deren Aktivitäten stehen.

Als drei zentrale Ergebnisse hoben die Macher der Studie folgende Punkte hervor:

Frauen entdecken das Gründen für sich: Der Anteil der Frauen in Start-ups hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht – ihr Anteil liegt heute bei 14,6 % und sie sind in 28% der untersuchten Start-ups als (Mit-)Gründerinnen vertreten.

Gründerinnen nehmen die Dinge selbst in die Hand: Sie gründen häufig allein und kommen ohne große externe Kapitalaufnahmen aus. Die Größe der Gründerinnenteams liegt im Mittel bei 1,3 – männliche Teams bestehen im Schnitt aus 2,2 Personen.

Sicherheit schafft Freiheit: Gründerinnen wollen mit ihren Start-ups vor allem eins: schnell profitabel und damit von anderen unabhängig sein…

Lese weiter auf: Female Founders Monitor : Was Gründerinnen bewegt
Quelle: WirtschaftsWoche | Gründer-News

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von WirtschaftsWoche | Gründer-News
DSGVO-Informationen by TRADAR

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.