Als einziges deutsches Start-up nimmt das Hamburger Software-Unternehmen Evertracker am Supply Chain und Logistik-Programm von Plug and Play im Silicon Valley teil.

Das Hamburger Software-Start-up Evertracker wurde weltweit aus 500 Start-ups ausgewählt am Supply Chain und Logistik-Programm von Plug and Play im Silicon Valley teilzunehmen. Dabei ist Evertracker das einzige deutsche Start-up von insgesamt 22 jungen Unternehmen, die für das Programm ausgesucht wurden.

An der Auswahl waren auch Konzernpartner wie Ericsson, DHL, Lufthansa Cargo, BASF, PepsiCo und ExxonMobil beteiligt.

Evertracker stellt seinen Kunden eine Plattform zur Verfügung, mit der Logistiker die gesamte Wertschöpfungskette analysieren und steuern können. Durch den Einsatz von Artificial Intelligence können außerdem zahlreiche Abläufe in den Logistikketten treffsicher vorausgesagt und effektiv automatisiert werden.

Außerdem sollen Schwachstellen und Schwierigkeiten erkannt werden können, noch bevor sie entstehen. So sollen die Nutzer von Evertracker unter anderem Kosten einsparen können. Zu den Kunden des Start-ups zählen Automobilhersteller, Einzelhändler, Vertreter der Bauwirtschaft und Zulieferer.

Lese weiter auf: Evertracker: Einzug in Plug and Play Accelerator
Quelle: WirtschaftsWoche | Gründer-News

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von WirtschaftsWoche | Gründer-News
0Shares
WirtschaftsWoche | Gründer
WiWo Gründer ist ein Online-Portal rund um die Start-up-Szene. Mit aufwändig recherchierten Artikeln, aktuellen Meldungen, tiefgründigen Analysen und hilfreichen Tipps bieten wir Ihnen täglich einen umfassenden Einblick in die wichtigsten Themen der Branche.