Die Kundenakquise ist so ein Thema für sich – mit Hilfe von verschiedenen Techniken versuchen die Mitarbeiter des Vertriebs neue Kunden zu gewinnen. Im Gegensatz zur Rückgewinnung von inaktiven Kunden (warme Akquise) kommt es bei der Kaltakquise auf eine gute Recherche an.

Bevor die Kundenakquise beginnen kann benötigen Sie die Adressen und Kontaktdaten. Sich diese zu besorgen ist manchmal gar nicht so einfach. Seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) muss verstärkt darauf geachtet werden, woher die Daten kommen und ob wir diese zu Zwecken der Kundenakquise verwenden dürfen.

Die Frage nach der Effektivität
Sind die Adressen nicht gut, kann es sehr mühselig werden: Entweder führen viele Anrufe zu keinem einzigen Termin oder Sie können zwar viele Termine vereinbaren, aber nur bei den falschen Firmen, sodass Sie am Ende nicht zum Abschluss kommen.

Beide Möglichkeiten verschwenden Ressourcen und Zeit und führen nicht zum Ziel…

Lese weiter auf: Eine gute Recherche ist die halbe Kundenakquise
Quelle: Marketing im Pott

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Marketing im Pott
Downloads - Alles zum Mitschreiben
Sie möchten mehr über die 6 Merkmale erfolgreicher Werbung erfahren oder haben sich schon immer für Werbung im Radio interessiert? Alle wichtigen Informationen zu diesen und weitere Themen haben wir hier für Sie kompakt und übersichtlich zusammengestellt.

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

DSGVO-Informationen by TRADAR
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.