Die von Facebook geplante Digitalwährung Libra bekommt weiterhin Gegenwind. Einige große Konzerne sollen mittlerweile aufgrund des politischen Widerstands abgeschreckt worden sein.

Noch existiert die von Facebook angeschobene Kryptowährung Libra nicht. Trotzdem gehen die Diskussionen weiter.
Keine öffentliche Unterstützung
Wie die FAZ mit Hinweis auf das Wall Street Journal berichtet, seien die beiden großen Kreditkartenkonzerne Mastercard und Visa mittlerweile abgeschreckt und würden über ihre Beteiligung an dem Projekt nachdenken.
Grund: der deutliche politische …
weiterlesen auf t3n.de

Lese weiter auf: Digitalwährung Libra bekommt erneuten Gegenwind
Quelle: t3n Magazin | Facebook

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von t3n Magazin | Facebook

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

PageImporter
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.