Eine funktionierende Marktwirtschaft setzt einen offenen Wettbewerb, also eine gesunde Konkurrenz zwischen den teilnehmenden Kräften voraus. Die Überwachung der Einhaltung wettbewerbsrechtlicher Vorgaben ist dabei in Deutschland nicht Bundes- oder Landesbehörden überlassen, sondern den Marktteilnehmern selbst.

Der Gesetzgeber setzt auf eine Selbstreinigung des Marktes und hat unter anderem mit dem Instrument der Abmahnung eine entsprechende Möglichkeit geschaffen.

Viele Unternehmen, ob einzelner eingetragener Kaufmann oder bundesweit agierende Unternehmung, werden daher im Verlauf ihrer Tätigkeit mit wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen konfrontiert. Bei den von einer Abmahnung betroffenen Marktteilnehmern aber auch bei Unternehmen, die gegen Mitbewerber vorgehen möchten, herrscht jedoch oft Unklarheit über konkrete Inhalte, Voraussetzungen und Ziele von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen.

Dieser Beitrag soll dem Verständnis von Grundlagen dienen…

Lese weiter auf: Die Abmahnung im Wettbewerbsrecht – eine Übersicht
Quelle: Gründerwelt | Online-Marketing

Kommentare und Fragen
Möchtest Du zu diesem Artikel ein Kommentar abgeben oder hast dazu eine Frage, dann mach dies bitte immer auf der Herausgeberseite!
Aktuelles von Gründerwelt | Online-Marketing
DSGVO-Informationen by TRADAR

Diese Information erscheint unabhängig vom Artikel!

Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.
Gründer-Welt
Dominik Ley ist Initiator der Plattform Gründer Welt und betreut diese von Beginn an mit viel Elan. Seit dem Jahr 2008 begleitet und unterstützt er Existenzgründer auf dem Weg in die Selbstständigkeit.